Ausmisten leicht gemacht

“Das brauche ich vielleicht noch!” Ja klar. Glaubst du wirklich dran? Ausmisten entlastet und befreit dich. Los geht's!

Von Selina Moser - Publiziert: 5. Juli 2016 - Aktualisiert: 11. Juli 2016

Die "Schatzkiste"
Wenn die Dinge, die uns viel bedeuten, gut geschützt sind, fällt es uns einfacher, uns von weniger Bedeutsamem zu trennen. Also zuerst das Wichtigste in eine Kiste packen, und dann kann's losgehen.

Schenke!
Gerade Kulturgüter wie Buch oder CD gehören prinzipiell nicht in den Müll. Verschenke sie, bringe sie in die nächste Bibliothek oder ins Brockenhaus.

Zu zweit geht’s rassiger
Unzählige Entscheidungen in kurzer Zeit und auf eigene Faust zu treffen, kann schwierig sein. Darum kann es helfen, eine Vertrauensperson an der Seite zu haben, die einen zum Wegwerfen motiviert.

Nimm’s pragmatisch
Dinge nur des schlechten Gewissens halber zu behalten, macht keinen Sinn. Lass den Gegenstand los und tue euch damit einen Gefallen.

Kompromisse sind erlaubt
Es muss nicht alles heute oder morgen weg. Für einige Dinge braucht es einfach etwas mehr Zeit. Akzeptiere das und höre auf dein Bauchgefühl.

Aller Anfang... macht Spass!
Egal welche harte Arbeit auf dich zukommen mag: Vergiss nicht, dass das Ausmisten auch Spass machen kann. Gestalte dir das Ausmisten fröhlich. Geniesse es!

Freiheitsgefühl zelebrieren
Wenn's so weit ist: Feiere deine Freiheit! Wenn du willst, dekoriere dein entlastetes Heim, streiche die Wände bunt, sei kreativ, stosse mit dir selbst an, hör Musik, tanze durch die Wohnung und geniesse die Entlastung.

Es schadet nicht, die aktuellen Deals zu durchforsten. Vielleicht ist etwas Nützliches dabei? Auch eine spezielle Belohnung kann motivieren.

Deal.ch wünscht viel Entlastung!